08/04/2016

Centrax verkauft Turbinenkomponenten-Bereich


MB Aerospace

Centrax Turbine Components, das traditionsreiche Familienunternehmen, das Turbinenkomponenten für die Luftfahrtindustrie und den industriellen Gasturbinenmarkt herstellt, wurde an den internationalen Luft- und Raumfahrttechnikkonzern MB Aerospace verkauft.

MB Aerospace ist ein führender Tier-1-Zulieferer von Präzisionskomponenten für Flugzeugturbinen und arbeitet direkt mit wichtigen Turbinenherstellern und führenden Tier-1-Zulieferern zusammen. Der Konzern beschäftigt mehr als 1.450 Mitarbeiter an Standorten in Nordamerika, Polen sowie Großbritannien und bedient die großen Turbinenhersteller Pratt & Whitney, Rolls-Royce und General Electric. Blackstone, eine der weltweit führenden Investmentgesellschaften, übernahm erst kürzlich einen Mehrheitsanteil an MB Aerospace und unterstützt die Pläne der Unternehmensleitung zum Aufbau eines größeren Geschäftsbereichs für Turbinenkomponenten, um für Wachstum und Konsolidierung in der Branche im Lauf der nächsten 20 Jahre gerüstet zu sein.

Bei Centrax war man der Meinung, dass der Bereich Turbinenkomponenten angesichts des allgemeinen Konsolidierungstrends in der Branche als Teil eines größeren Konzerns besser aufgehoben wäre. Kunden wünschen sich weniger Zulieferer, die in der Lage sind, größere Aufträge zu übernehmen. (An der letzten Generation flugzeugangetriebener Turbinen waren etwa 400 Direktzulieferer beteiligt, bei der aktuellen Generation sind es weniger als 90.) Centrax entschied sich nach eingehender Prüfung für MB Aerospace als idealer Käufer, da sie eine klare, auf Investition basierte Wachstumsstrategie für den Unternehmensbereich haben.

Der verkaufte Unternehmensbereich firmiert ab sofort unter dem Namen MB Aerospace Newton Abbot.

Der andere Unternehmensbereich der Centrax Group, Centrax Ltd. (Centrax Gas Turbines), bleibt im Besitz von Centrax und ist von der Abspaltung des Turbinenkomponenten-Bereichs nicht weiter betroffen. MB Aerospace wird auch weiterhin Komponenten für das KB7-Boostmodul an Centrax Ltd. liefern und das Team dort bleibt unverändert bestehen.

Die Centrax Group hat keinerlei Pläne für den Verkauf von Centrax Ltd. Im Gegensatz zum Geschäftsbereich Turbine Components, der von seiner neuen Position als Teil eines größeren Konzerns profitieren wird, ist man bei Centrax der Ansicht, dass Centrax Ltd. die optimale Größe für den Markt, in dem das Unternehmen tätig ist, hat – groß genug, um auch größere Aufträge abwickeln zu können, und klein genug, um flexibel auf Kundenanforderungen eingehen zu können.


Zurück zu Nachrichten