21/11/2012

Bedeutender neuer Auftrag aus Russland


Nobel Oil in Russland

Centrax erhielt den Zuschlag für einen bedeutenden neuen Auftrag zur Lieferung von zwei CX501-KB7 Generatoranlagen an Nobel Oil in Russland.  Die beiden im Freien aufgestellten Anlagen werden für eine Öl- und Gaseinrichtung im Yuzhno-Oshkoye Feld die Energieversorgung sicherstellen.  Das Feld liegt in der russischen Republik Komi ca. 1000 km nordöstlich von Moskau.  Die 5,2-MWe-Generatoranlagen sind im Produktionsprozess der Ölextraktionsanlage eingebunden und werden mit dem anfallenden Erdölbegleitgas betrieben.  Hierdurch ergibt sich neben der besseren Wirtschaftlichkeit auch ein bedeutender Umweltvorteil da dieses in der Vergangenheit abgefackelt wurde.

„Dies ist ein bedeutender Auftrag für Centrax, da es sich um einen wichtigen Neukunden in Russland handelt“, sagte Regionalverkaufsleiter Nick Royal.  Er fügte hinzu: „Er wird unsere Stellung im russischen Markt stärken und unseren Kundenstamm für unsere Produkte erweitern.“

In enger Zusammenarbeit mit dem technischen Auftragnehmer Zvezda Energetika mit Unternehmenssitz in St. Petersburg wurde Centrax für dieses Projekt ausgewählt.  Ausschlaggebend waren wettbewerbsfähige Liefer- und Installationszeit wie auch die Betriebserfahrungen von bewährten Referenzanlagen in ähnlichen Installationen in Russland bei anderen Ölunternehmen wie z.B. TNK-BP.

Der Betreiber der Anlage, Nobel Holdings ein privates Öl- und Gaserkundungs-Unternehmen wird durch die Centrax-Anlagen seine gesetzlichen Auflagen für die Senkung der Umweltemissionen durch das Abfackeln der Erdölbegleitgase mit Inkraftsetzung in Russland ab 2013 umsetzen und erfüllen.  Dieser neueste Auftrag erhöht die Zahl der Centrax Generatoreinheiten in Russland auf insgesamt 33.

Neben diesem Auftrag bereitet sich das Centrax Servicecenter in St. Petersburg auf eine hohe Auslastung für 2013 vor, getragen durch die Installation und Inbetriebnahmen von 17 CX501-KB7 Gasturbinenanlagen für die Ust Tegusskoe und Verhnekolikieganskoe Ölproduktionseinrichtungen von TNK-BP in Sibirien.


Zurück zu Nachrichten